05.11.2017 Hingebungsvolles Spiel in vielschichtigem Konzert in der Kirche
Ottenhöfen (gat). Die poesievolle Religiösität eines Psalms, die Inbrunst eines Gebets um Frieden, meditative Innerlichkeit und träumerische Leichtigkeit interpretierte die Kurkapelle Ottenhöfen am Sonntagabend in der katholischen Pfarrkirche Kirche St. Anna in musikalischer Form. Neun Stücke hatte sie mit ihrem Dirigent Simon Matthiß für ihr Konzert in der Kirche erarbeitet und präsentierte sie ganz im Sinne von Pater Georg, der zur Begrüßung der Besucher mit auf den Weg gegeben hatte: „Ich wünsche Ihnen gute musikalische Nahrung, welche ihre Seele beflügeln kann."

Tiefer sonorer Klang eröffnete das Konzert, schwoll an und es lag etwas wie ein Grollen in der Kirche, das Großes ankündigte, bis der volle Klang der Hörner und das feine Holz es auflöste und sich die poesievollen Klangfarben der Komposition „Heben deine Augen auf zu den Bergen" aus dem Oratorium „Elias" von Mendelssohn-Bartholdy in schöner Weise entfalteten. Zarte Intonation führte in den Vortrag „Lux Aurumque (Light And Gold)" hinein, aus dieser schuf die Kurkapelle über helle Trompetenklänge und Posaunenwucht eine strahlende Klangdichte, die zu einem intensiven musikalischen Erlebnis wurde. Ganz in die Verinnerlichung führte der Vortrag „Meditation", Solistin Celine Bohnert gab ihm mit sensiblem Flötenspiel in besonderer Weise Ausdruck. Ansprechend vermittelte die Kurkapelle das musikalische Bild aus der Komposition „As The Moon Whispers". Sie versinnbildlicht die Vorstellung eines kleinen Kindes, das friedlich unter einem Fenster schläft und dem Flüstern des Mondes lauscht.

Gewissermaßen eine Einstimmung auf die bald beginnende Weihnachtszeit bildete der Vortrag „O Magnum Mysterium". Tiefgründige Klangfarben einerseits und machtvoller, grandioser Orchesterton andrerseits brachten das Mysterium zur Geltung. Verspielte und forsche Intonationen voller Vitalität, aber auch wieder träumerisch wirkende Klangfarben vermittelten das Ineinander von Traum und Erinnerung der Komposition „A Childhood Remembered". Feiner Swing schwang im Hintergrund bei der berührenden Blasmusik-Pop-Ballade „My Dream" mit, Jana Steimle formte mit ihrem Solo auf dem Flügelhorn in berührender Weise den Ton dazu. Mit „You Raise Me Up" wechselte die Klangfarbe in die Eindringlichkeit eines Gospels und damit gestaltete die Kurkapelle auch den Übergang zu ihrem Schlussvortrag „Dona Nobis Pacem". In vielschichtigem Registerspiel erhielt das Friedensgebet charaktervolle Kraft, mit großer Klanggeste endete das Konzert. Den großen Beifall des Publikums honorierte die Kurkapelle mit der Zugabe „Hallelujah" von Leonard Cohen.

20. - 22.10.2017 Freizeitwochenende in Schonach
Schlafsack, Instrument, Notenständer, Eselspiel und vieles mehr - vollgepackt machten sich viele Musiker der Kurkapelle am Wochenende auf den Weg zum Freizeitwochenende nach Schonach in das Ferienheim „Erwin Schweizer".
Gut gelaunt starteten die Musiker am Freitag mit einem Spieleabend in drei Tage voller Musik, Spiel und Spaß. Beim lebendigen Kreuzworträtsel oder dem Kutscherspiel kamen sowohl Jung als auch Alt auf ihre Kosten und genossen einen lustigen ersten Abend.
Früh ging es am Samstagmorgen für die Blechbläsergruppe zu einem Hochzeitsständel in eine nahegelegene Hofkapelle. Die Holzbläser erarbeiteten währenddessen einige St. Martinslieder bevor dann in einer gemeinsamen Probe Stücke wie I will follow him, Forever Abba Gold, Transformers und Hau-Ruck-Bumm-Polka aufgelegt wurden. Am späten Nachmittag genossen die Musiker noch einmal das schöne Wetter bei einem kleinen Lagerfeuer und einer Runde Wikinger-Schach bis die ersten Regentropfen fielen und das Freizeitwochenende in einer gemütlichen Runde ausklang. Alle Teilnehmer hatten auch in diesem Jahr wieder viel Spaß und sind schon gespannt auf das nächste Mal.
14.10.2017 Wanderung der Vorstandschaft
Die Vorstandschaft der Kurkapelle war am 14. Oktober auf Heimat-Erkundungstour: Bei einer gemütlichen Wanderung zur, auf und um die Hornisgrinde genossen wir das überragende Herbstwetter mit blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein.

Vorbei am Katzenkopf konnte unsere Gruppe beim Hornisgrindeturm aus 1050 Meter Höhe nicht nur das Achertal, sondern auch die Vogesen und das Straßburger Münster ausfindig machen. Beim nahegelegenen Bismarckturm wurde ein Päuschen eingelegt und gevespert, bevor es auf einem Bohlenweg weiter durch das Hochmoor ging. Wanderführer Ralf Decker gab uns dabei einen Einblick in die besondere Tier- und Pflanzenwelt auf dem waldfreien Gipfelplateau. Auf dem Rückweg überschritten wir die badische Grenze und kamen an den westlichsten Punkt Württembergs. Dieser wurde im Dreifürstenstein - einer historischen Grenzmarke aus dem frühen Mittelalter - gekennzeichnet.

Nach dem Abstieg ließ unsere Vorstandschaft den Abend in der Schwarzwaldhalle beim Oktoberfest des Skiclubs Ottenhöfen ausklingen.

07.10.2017 Familienwanderung
Am 7. Oktober ließen die Musiker der Kurkapelle ihre Instrumente mal zu Hause und genossen nach einer Wanderung mit Zwischenstopp in der Heidenhofbrennerei einen gemütlichen Abend mit einer Weinprobe im Winzerkeller Hex vom Dasenstein der Nachbargemeinde Kappelrodeck. 
Sommerferienprogramm 2017 Teil 1 und Teil 2

Teil 1:
Im Rahmen des Kinderferienprogramms verbrachten einige Kinder einen musikalischen Vormittag bei uns. Begonnen wurde mit einer Bodypercussion, wobei die Kinder ihren eigenen Körper als Instrument nutzten. Danach wurde aus einem einfachen Blumentopf, Backpapier und viel Kleister eine Trommel gebastelt, die mit bunten Kordeln verziert wurde.
In der Trocknungsphase übten sich alle Teilnehmer weiter in der Bodypercussion und studierten einen Rap ein.
Nach einer Runde Tischkicker gingen alle Kinder stolz mit ihrer selbst gebastelten Blumentopftrommel nach Hause.

Teil 2:
Am Freitag, den 25.08.17 veranstaltete die Kurkapelle Ottenhöfen im Rahmen des Kinderferienprogrammes einen kreativen Bastelnachmittag. Voller Eifer haben Teilnehmer aus Pappe und Kronkorken bunte Krokodil-Kastagnetten gestaltet. Wie bei den Musikern der Kurkapelle wurde mit den gebastelten Instrumenten ein kurzes Musikstück einstudiert. Nachdem sich die Kinder mit leckeren Muffins gestärkt hatten, wurde aus einem Joghurtbecher, Klebeband, Reis und reichlich Farbe eine kleine Trommel gebastelt. Nach einem erfolgreichen Nachmittag gingen die Kinder stolz mit ihren Musikinstrumenten nach Hause.

23.07.2017 Die Bläserklasse der Erwin-Schweizer-Grundschule meistert bravourös ihren ersten Auftritt
Die Bläserklasse der Erwin-Schweizer-Grundschule Ottenhöfen gab am vergangenen Sonntag im Rahmen des Schulfestes erstmalig ihr Können zum Besten. Hoch motiviert, etwas aufgeregt, aber bestens vorbereitet, zeigten die zehn Jungmusikerinnen und Jungmusiker, was sie seit Beginn des Bläserklassenunterrichtes (unter der Leitung von Manfred Huber und der Musikschule „Klangfabrik") im März schon gelernt hatten.
Neben dem bekannten Kinderlied „Hänschen klein" spielte die Bläserklasse auch ihr erstes Orchesterstück „Let's Play". Hier bestand die Schwierigkeit darin, nicht nur die richtigen Töne zu spielen, sondern auch die Pausen zu zählen und auf die anderen Instrumentengruppen zu hören. Bravourös meisterten die Jungmusikerinnen und Jungmusiker nicht nur diese Aufgabe, sondern auch ihren ersten Auftritt und wurden mit viel Applaus vom Publikum belohnt.
Im Anschluss an den musikalischen Programmpunkt konnten sich die Eltern bei der Kurkapelle Ottenhöfen über eine musikalische Ausbildung in der Bläserklasse oder im Verein informieren, während die Schülerinnen und Schüler einige Blasinstrumente ausprobierten, ein Instrumentenmandala ausmalten oder ihr Wissen in einem Instrumentenrätsel testeten.
01.-02.07.2017 Mit beschwingter Musik gute Stimmung erzeugt
Ottenhöfen (gat). Richtig gute Stimmung herrschte am Samstagabend bei der Kurkapelle im Festzelt im Kurgarten, als die Achertäler Blasmusikanten das Musikfest der Kurkapelle Ottenhöfen eröffneten. Die äußeren Bedingungen mit Regen und kühler Witterung waren zwar alles andere als gut, aber das tat der guten Laune der Festbesucher im voll besetzten Festzelt keinen Abbruch. Im Festzelt wärmte die Sitznachbarin oder der Sitznachbar und die Stimmung heizten Kurt Kiesel und seine Achertäler Blasmusikanten mit klangvoller traditioneller Blasmusik auf. Da hieß es mal „Böhmisch klingt's am schönsten", mal ließen Michael Schnurr und Markus Vollmer in ihrem Solo das „Trompetenherz" schmachten, Markus Vollmer spielte auch den Solopart in „Das goldene Flügelhorn". Als „Fröhliche Tenoristen" gaben sich Gerd Steimle und Thomas Schnurr musikalisch zu erkennen und ein sauberes Posaunensolo legt Thomas Schnurr im Vortrag „Bayrische Polka" hin. Auf Wunsch spielten die Achertäler Musikanten „Böhmischer Traum" und versüßten damit dem Wünschenden seinen Junggesellenabschied. Michael Schnurr zeigte sich im Verlauf des Festabends als vorzüglicher Unterhalter, gab den einen und anderen Witz zum Besten und vermittelte in amüsanter Weise den Wandel im Mathematik-Lehrplan der Schule in den vergangenen Jahrzehnten. So gestaltete sich trotz der „Wassermusik" außerhalb des Zeltes im Festzelt ein schöner und gelungener Auftakt zum Musikfest der Kurkapelle.

Am Sonntag war das Musikfest ab 15 Uhr ganz den Spielarten mehrerer Musikkapellen gewidmet. Die Trachtenkapelle Butschbach-Hesselbach machte mit einem Potpourri der Blasmusik den Anfang, die Dorfmusik Furschenbach folgte und die Trachtenkapelle Waldulm setzte schließlich die Schlussakkorde und mit diesen klang am Abend das Musikfest der Kurkapelle aus.

21.06.2017 Neue BLÄSERKLASSE in Ottenhöfen
Seit Beginn des zweiten Schulhalbjahres (März 2017) gibt es an der Erwin-Schweizer-Grundschule in Ottenhöfen eine Bläserklasse. Dort erlernen elf Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse im Fach Musik ein Blas- oder Schlaginstrument und musizieren gemeinsam innerhalb des Schulunterrichts.

Im Vordergrund dieses Konzeptes steht das gemeinsame Musizieren im Klassenverband: Von Anfang an erlernen alle Kinder zusammen ein Instrument, welches sie zuvor in einer Schnupperstunde ausgewählt haben. In zwei Schulstunden pro Woche üben die Schülerinnen und Schüler, unter der Leitung von Lehrkräften der Musikschule Klangfabrik, Bläserklassenstücke im Orchesterspiel ein und werden so praxisnah im Fach Musik unterrichtet. Zusätzlich erhalten die jungen Musiker Instrumentalunterricht am Nachmittag, um ihre Fertigkeiten zu vertiefen und auszubauen.
Gefördert wird die Bläserklasse in Ottenhöfen von den beiden Musikvereinen, der Kurkapelle Ottenhöfen und der Dorfmusik Furschenbach, in Form einer monatlichen Bezuschussung. Neben der Fortführung der bestehenden Bläserklasse im kommenden Schuljahr 2017/18 soll eine weitere für die neue dritte Klasse gegründet werden. Angestrebt wird dann eine Dauerkooperation zwischen der Erwin-Schweizer-Grundschule Ottenhöfen und der örtlichen Musikvereine.

27.05.2017 Jungmusiker der Kurkapelle schwingen die Schläger
Beim alljährlichen Sommerausflug eroberte die Jugend der Kurkapelle letzten Samstag den Minigolfplatz in Sasbachwalden. Trotz heißem Sommerwetter wurden die Schläger geschwungen und der ein oder andere Ball eingelocht. Ob sportlicher Wettkampf oder gemütliche Golfpartie - die Minigolfanlage bot für jeden eine spannende Bahn. Nach einem gelungenen Ausflug mit viel Freude und Spaß, ließen die Jungmusikerinnen und Jungmusiker den Tag im Probelokal der Kurkapelle mit Pizza und kühlen Getränken ausklingen. 
13.05.2017 Musikalische Schatzsuche brachte Glänzendes ans Licht 
Ottenhöfen (gat). Eine ganze Reihe von musikalischen Perlen und Edelsteinen hob die Kurkapelle Ottenhöfen am Samstagabend in der Schwarzwaldhalle in ihrem Jahreskonzert mit dem Titel „Eine musikalische Schatzsuche". Die Dekoration mit Palmen, einem Piratenschiff und mit einem bis zum Skelett abgemagerten Piraten stimmte die Konzertbesucher schon optisch auf das Motto ein und was sie dann zu hören bekamen, waren tatsächlich sowohl vom Anspruch als auch vom Vortrag her musikalische Schätze.

„In Purple And Gold" hieß der erste Titel, den die Kurkapelle unter Leitung von Simon Mathiß anspielte. Er versinnbildlichte vom Titel her zwar Reichtum und Macht, aber man konnte ihn auch als Ausfahrt der Kurkapelle auf ihrer Reise zu den musikalischen Schätzen interpretieren. Mit prächtiger Fanfare stach der Segler in See, kam getragen von weicher Melodik und Harmonie insbesondere der Holzbläser in Fahrt, erhielt mit mächtigen Tutti Wind in die Segel und begab sich schließlich mit einem strahlenden Finale am Horizont in die offene See. Zarte Klänge, unter denen die Oboe besonders herausstach, eröffneten das zweite Stück „Lachische Sonne" und spiegelten das Lichtwerden eines Tags wider. Das Anschwellen der Blechbläser gab der Sonne Macht und Kraft und im Wechsel von ruhigen Harmonien und fast hektisch anmutenden Passagen entfaltete die Kurkapelle ein vielschichtiges Stimmungsbild, das insbesondere auch von der perkussiven Abteilung aus dem Hintergrund eindrucksvolle Impulse erhielt. In feinem Zusammenspiel und ausdrucksvoller Gestaltung trug die Kurkapelle die beiden Stücke „Palladio" und „Rhapsodie Truffée" vor und erfüllte insbesondere das Trüffelfest in der Rhapsodie mit vitaler musikalischer Kraft.

Dann stürmten drei Piraten herein, Käpt‘n Daniel Spinner mit seinen beiden Leichtmatrosen Lisa Spiegel und Jonas Eckhoff, und lockerten die musikalische Szenerie ausgesprochen amüsant und heiter mit einem witzigen Szenenspiel auf der kleinen Bühne vor der Dekoration des Piratenschiffs auf. Das Stück „The Grapes Of The Sun" beschloss anschließend den ersten Teil des Konzerts. Harte Arbeit im Weinberg, von den Musikern der Kurkapelle mit einem kräftig gerufenen „Hau- Ruck" vermittelt, und wiederum eine musikalisch-fröhliche Festszenerie prägten den Vortrag. Ein schöner musikalischer Gag war, dass Dirigent Simon Matthiß in diesen Vortrag „The Grapes Of The Sun" in einer knappen melodischen Sequenz die Melodie Hoch Badnerland einfließen ließ.

Die Legende über das sagenhafte Bernsteinzimmer erzählten die Musikerinnen und Musiker zum Auftakt des zweiten Teils im Titel „The Legend Of The Amber Room" auf musikalisch eindrucksvolle Weise, mit einem eingängigen Solo an der Querflöte glänzte Claudia Schnurr im ansprechenden Vortrag „La Pulce D‘ Acqua". Eine feierliche Entrada, vitaler schottischer Folk und ein ergreifender Choral prägten den Vortrag „Crith Mhonadh", toll vermittelte die Kurkapelle die „Lippizaner-Parade", so dass man sich über die intensiv vorgetragene Musik diese edlen Pferde bei ihren Dressurfiguren lebhaft vorstellen konnte. Melodien aus dem Musical „Annie" beschlossen das Konzert, sie reichten von der melancholischen Klangfarbe bis zum jazzig prallen Broadway-Feeling und für all das und das ganze Konzert gab es am Ende vom Publikum reichen Beifall, so dass noch zwei Zugaben folgten.

11.03.2017 Generalversammlung: Zwei Doppeljubiläen und zum Abschluss ein Kirchenkonzert
Ottenhöfen (gat). Die Kurkapelle Ottenhöfen gestaltete am Samstagabend in der katholischen Pfarrkirche St. Bernhard in musikalischer Weise den Gottesdienst mit und gedachte auf diese Weise ihrer verstorbenen Mitglieder. Im Anschluss daran hielt sie im Hotel Pflug Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr, ehrte langjährige Aktive und überreichte Jungmusikern ihre Urkunden für das Jungmusikerleistungsabzeichen (JMLA) in Bronze.

Schriftführerin Stefanie Gaiser ließ nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Stefan Bohnert ein ereignisreiches Jahr Revue passieren, in dem das Doppeljubiläum „150 Jahre Kurkapelle Ottenhöfen" und „40 Jahre Trachten- und Volkstanzgruppe Ottenhöfen" den Höhepunkt bildete. Das Jubiläum wurde mit dem 38. Ortenauer Kreistrachtenfest mit einem großen Umzug und mit einem dreitägigen Fest im Kurgarten gefeiert. Des Weiteren spielte die Kurkapelle bei befreundeten Kapellen, war über Fastnacht aktiv, spielte beim Maibaumstellen im Kurgarten und marschierte am 1. Mai in traditioneller Weise durch das Dorf. Sie wirkte bei kirchlichen Festen wie am Weißen Sonntag, an Fronleichnam und beim Patrozinium mit und veranstaltete als weiteren Jubiläumshöhepunkt ein Doppelkonzert mit der Dorfmusik Furschenbach, die im vergangenen Jahr ihr 60-jähriges Bestehen feierte.

Zu weiteren musikalischen Anlässen wie Dorfabenden, runden Geburtstagen und einer Musikerhochzeit kamen gesellige und kameradschaftliche Veranstaltungen wie ein Musikerausflug, ein Vereinswochenende im Erwin-Schweizer-Heim in Schonach und eine Skifreizeit in Galtür. Zum Ende des Jahres hin spielte die Kurkapelle beim Volkstrauertag, den musikalischen Abschluss im Jubiläumsjahr setzte schließlich das Kirchenkonzert am ersten Advent in der katholischen Pfarrkirche St. Bernhard. Den aktuellen Stand der Aktiven in der Kurkapelle bezifferte Stefanie Gaiser auf 54 Musikerinnen und Musiker und 16 Ehrenmitglieder, von denen noch zehn aktiv musizieren. 150 Fördermitglieder unterstützen die Kurkapelle über den Förderverein.

Auch das im letzten Jahr neu gebildete Jugendteam konnte bereits über Aktivitäten berichten. Wie Jana Steimle mitteilte, werden aktuell zehn Kinder und Jugendliche ausgebildet, fünf weitere Kinder lernen Blockflöte. Sie berichtete auch von der Einrichtung einer Bläserklasse in der Grundschule und neben den fachlichen Aktivitäten gab es mehrere Aktionen für die Kameradschaft. Für dieses Jahr kündigte sie einen musikalischen Workshop im Sommerferienprogramm der Gemeinde an.

Sandra Bühler gab einen positiven Kassenbericht. Sie und der Vorstand wurden auf Antrag von Bürgermeisterstellvertreter Ulrich Bell einstimmig entlastet. Im Rahmen dieses Tagesordnungspunktes dankte Bell der Kurkapelle im Namen der Gemeinde für ihre wertvolle Jugendarbeit sowie für ihre Mitgestaltung des kulturellen Lebens in der Gemeinde.

Ehrungen beschlossen die Versammlung. Den Jungmusikern Lucas Vierling und Sandra Schneider gratulierte Vorsitzender Stefan Bohnert zum JMLA Bronze, für langjährige Mitwirkung in der Kapelle wurden geehrt: Helmut Baßler, Konrad Harter und Kurt Kiesel für 55 Jahre, Herrmann Steimle für 45 Jahre und Megan Bohnert, Lena Steimle und Leon Steimle für 10 Jahre.

Foto:
Die Kurkapelle ehrte auf ihrer Mitgliederversammlung verdiente langjährige sowie junge Musiker. Von links: Zweiter Vorsitzender Rolf Steimle, Lucas Vierling, Herrmann Steimle, Lena Steimle, Leon Steimle, Megan Bohnert, Sandra Schneider, Vorsitzender Stefan Bohnert, Konrad Harter, Kurt Kiesel, Helmut Baßler.

04.02.2017 Strahlende Kinderaugen bei Jungmusikerausflug
Viel Spaß hatten die Jungmusiker und Blockflötenschüler der Kurkapelle Ottenhöfen beim Ausflug in die Eishalle in Offenburg am vergangenen Samstag. Zusammen mit Ausbildern und Betreuen verbrachte man eine schöne Zeit auf dem Eis mit viel Freude und toller Gemeinschaft. Zwischendurch konnte sich jeder mit Kuchen und Getränken stärken. Nach dem Schlittschuhlaufen wurde der sportliche Nachmittag mit einem gemeinsamen Pizzaessen im Probelokal gekrönt.
29.01. - 31.01.2017 Sonne, Schnee und Regen bei der Skifreizeit der Kurkapelle in Galtür   
Die Skifreizeit 2017 der Kurkapelle Ottenhöfen führte auch in diesem Jahr -nun bereits zum 16ten Mal- für drei Tage nach Tirol. Nach ca. 370 Kilometer Busfahrt erreichten 17 MusikerInnen am Sonntagmorgen das Skigebiet Galtür, wo sie blauer Himmel und strahlender Sonnenschein erwartete. Trotz schlechter Schneeverhältnisse trafen wir Musiker dort auf eine große Auswahl hervorragend präparierter Skipisten und eine traumhafte Aussicht auf den Koppstausee. Neben dem Skifahren, genossen wir aber auch das deftige Essen und ein Sonnenbad auf der Faulbrunnalm, bevor es uns dann abschließend zum Aprés-Ski in den Weiberhimmel führte.
Am zweiten Tag unserer Skifreizeit überraschte uns am Nachmittag Neuschnee und Nebel, sodass wir im Anschluss an den Aprés-Ski im Huber Stadl Mühe hatten, unsere Pension zu erreichen. Heil dort angekommen, ließen wir schließlich den Abend gemütlich ausklingen.
Am dritten Skitag in Galtür erfreute sich manch einer noch am Neuschnee und wagte sich ins Tiefschnee-Abenteuer. Da es aber immer mehr zu regnen begann, trat die Skifahrergruppe der Kurkapelle am frühen Nachmittag glücklich und unverletzt die Heimreise an.
Ein großes Dankeschön von allen MusikerInnen geht an Hans Fischer, der die Skifreizeit auch in diesem Jahr wieder bestens organisierte und betreute.
08.01.2017 Kurkapellennachwuchs erfolgreich beim Jungmusikerleistungsabzeichen
Erfolgreich absolvierten drei Jungmusiker der Kurkapelle Ottenhöfen bereits im November letzten Jahres das Jungmusikerleistungsabzeichen (JMLA) - Junior. Am vergangenen Samstag überreichten nun die Prüfer Eva Reimer, Johannes Lamm und Lena Steimle Urkunde und Anstecknadel an: Felizitas Richter und Lasse Bohnert (fehlt auf dem Bild) an der Trompete sowie Sophie Bohnert an der Klarinette.

Dieses Abzeichen ist der behutsame Einstieg in die Themenvielfalt der Jungmusikerleistungsabzeichen und somit Fundament für die Leistungsstufen Bronze, Silber und Gold. Dabei sammeln die jungen Musiker - ganz ohne Leistungsdruck - erste Erfahrungen; So entsteht wertvolle Motivation von Anfang an. Dieses Abzeichen liegt im Verantwortungsbereich jedes Vereines und wird nach ca. zwei Jahren Ausbildung als Orientierung des Ausbildungsstandes für die Jungmusiker abgenommen.

Neben dem JMLA - Junior, waren die Jungmusiker der Kurkapelle auch erfolgreich in der Leistungsstufe Bronze: Am Sonntag fand im Kurhaus „Alde Gott" in Sasbachwalden die Verleihung der Jungmusikerleistungsabzeichen durch den Acher-Renchtal-Musikverband statt. Lucas Vierling und Sandra Schneider aus Ottenhöfen haben an den Bronze-Kursen im Winter teilgenommen und die theoretische sowie praktische Prüfung jeweils an der Klarinette erfolgreich abgelegt.

Die Kurkapelle Ottenhöfen freut sich sehr, Sandra und Lucas in ihren Reihen begrüßen zu dürfen, wo die beiden Jungmusiker nun Ihr Erlerntes tatkräftig umsetzen können.

Die Kurkapelle gratuliert allen Jungmusikern herzlich zu den bestandenen Prüfungen und wünscht weiterhin viel Spaß beim Musizieren!

24.12.2016 Jungmusiker der Kurkapelle im Seniorenheim am Kurpark
Auch in diesem Jahr waren die Jungmusiker und Musiker der Kurkapelle Ottenhöfen am Weihnachtsmorgen zu Gast im "Seniorenheim am Kurpark". Mit besinnlichen Liedern stimmten sich Senioren und Musiker gemeinsam auf Weihnachten ein.
Sowohl altbekannte Klassiker als auch moderne Weihnachtshits waren im Repertoire der Musiker, bei welchen kräftig mitgewippt und mitgesungen wurde. Auch die sich erst seit Kurzem in der Ausbildung befindlichen Jungmusiker unterstützten eifrig das musikalische Ensemble.
Mit den traditionellen Weihnachtsliedern „Stille Nacht, heilige Nacht" und „Oh du fröhliche" beendeten die Jungmusiker der Kurkapelle ihr Vorspiel und wünschten allen Bewohnern des Seniorenheims frohe Festtage.
 
03.12.2016 Weihnachtsvorspiel 
Am vergangen Samstag zeigten die Nachwuchsmusiker der Kurkapelle beim Weihnachtsvorspiel im Ottenhöfener Pfarrheim ihr Können. Gemeinsam mit den Ausbildern wurde dem Publikum ein schönes Repertoire an Weihnachtsliedern geboten, die das Publikum bei Kaffee und Kuchen genießen konnte. Jana Steimle führte mit Witz und Charme durch das Programm und schien selbst überrascht als unerwartet der Nikolaus mit einem Rentier des Weihnachtsmannes und süßen Geschenken für die anwesenden Kinder vorbeischaute. Im Anschluss an das Vorspiel wurde das Angebot, alle Instrumente der Kurkapelle ausprobieren zu dürfen von Besuchern jeden Alters wahrgenommen.
Die Plätzchen, die zuvor von der Jugend gebacken wurden, konnte man hier kaufen. Der gesamte Erlös der Veranstaltung fließt in die Kasse der Jungmusiker.
01.12.2016 Jungmusiker zu Gast bei den Großen
Am vergangenen Donnerstagabend fand erstmalig eine Schnupperprobe der Kurkapelle Ottenhöfen statt. Alle Jungmusiker, welche sich aktuell in Ausbildung befinden, waren eingeladen, einen Einblick in die Probenarbeit der Großen zu erhaschen.
Einstudiert wurden zunächst einige Weihnachtslieder. Auch die Jungmusiker stellten dabei ihr Können unter Beweis. Für das weitere Programm dieser besonderen Probe wählte Dirigent Simon Matthis einen Querschnitt durch das Jahresrepertoire der Kurkapelle: Neben Marsch, Polka und Walzer wurden auch moderne Titel wie "Udo Jürgens" und "Viva La Vida" geprobt.
Jung und Alt hatten in der Schnupperstunde viel Spaß zusammen und freuen sich darauf, in Zukunft noch mehr Musik miteinander machen zu können. 
27.11.2016 Die Jugend der Kurkapelle Ottenhöfen in der Weihnachtsbäckerei
Weihnachtlicher Duft erfüllte am vergangenen Samstagmorgen das Küchenstudio Schindler in Achern: Die Jugend der Kurkapelle Ottenhöfen startete mit einer großen Weihnachtsbäckerei in die Adventszeit.
Bei trübem Herbstwetter liefen in den Schauküchen des Studios die Backöfen heiß, Teige wurden ausgerollt, Plätzchen ausgestochen und schließlich mit Schokoladenstreusel und Marmelade verziert. Natürlich durfte dabei die ein oder andere Nascherei nicht fehlen. Sowohl große als auch kleine Bäcker waren fleißig am Werk, so dass etliche Husaren Krapfen, Buttergebackenes, Schokomakronen und Hildaplätzchen den Weg in die Plätzchentütchen fanden und diese schön geschmückt wurden.
Die selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen können am kommenden Samstag, den 03.12.16 um 15.00 Uhr beim Weihnachtsvorspiel der Kurkapelle im Pfarrheim Ottenhöfen erworben werden.
 
19.11.2016 We are the champions
Die neu gegründete Tischtennismannschaft der Kurkapelle feierte am 19. November nicht nur ihre Premiere, sondern vielmehr den Sieg beim Tischtennisrundlauf des TC Ottenhöfen. Locker flockig aus der Hüfte besiegten sie ihre Gegner und spielten sich bis ins Finale. Dort konnten sie auch die "Angry Pirats" und die "Edelwäscher 2" schlagen und den Pokal nach Hause bringen. Im nächsten Jahr geht unsere TT-Mannschaft als Titelverdeitiger wieder ins Rennen. 
11.11.2016 Jungmusiker der Kurkapelle Ottenhöfen spielten beim Martinsumzug 
Bei regnerischem Novemberwetter fand der diesjährige Martinsumzug in der Kirche St. Anna statt. Musikalisch begleitet wurden die Laternenträger von den Jungmusikern und Junggebliebenen der Kurkapelle Ottenhöfen unter der Leitung von Hans-Jörg Steimle.
Nach dem Umzug fanden sich alle Teilnehmer im Pfarrheim zu einer Martinsbrezel oder einer gegrillten Wurst ein. Dort wurden am Martinsfeuer erneut Laternenlieder wie "Kommt wir woll‘n Laterne laufen, Schöner als der Mond, St. Martin und Laterne, Laterne" von den Jungmusikern angestimmt. 
06.11.2016 Momente - Konzert in der Kirche
Am vergangenen Sonntagabend beschloss die Kurkapelle Ottenhöfen 1866 e.V. ihr 150-jähriges Vereinsjubiläum, unter der Leitung von Simon Matthiß, mit einem besinnlichen Konzert in der Kirche St. Anna in Ottenhöfen. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Bernd Kopp begrüßte zunächst die gespannten Zuhörer und bedankte sich bei der Kapelle für die musikalische Begleitung während des gesamten Kirchenjahres.
Sehnsüchtig wurde das Kirchenkonzert von einem einzelnen Tenorhornisten eröffnet. Die gesanglich fließenden Melodien, für welche das erste Stück des Abends „Benediction" (John Stevens) bekannt ist, wurden insbesondere vom tiefen Blech sehr gefühlsvoll vorgetragen. Das Gotteshaus unterstütze dabei die leuchtenden Melodien mit fülligem Hall, sodass die gesangliche Leidenschaft des Komponisten verstärkt zum Ausdruck kam. Auch im nächsten Stück „Sleep" spielte der Gesang eine große Rolle. So vertonte der Komponist Eric Whitacre in diesem Werk den Text des gleichnamigen Gedichtes von Charles Anthony Silvestri. Dabei gelang es den Musikern mit sinnlichen Harmoniewechseln eine innere Ruhe bei den Zuhörern zu erzeugen und sie in eine andere Welt zu entführen.
Als weniger entspannt erwies sich allerdings das nächste Stück vom italienischen Meister Verdi, in welchem sich die beiden Soloposaunisten und Musikerkameraden Thomas Schnurr und Michael Kimmig festlich ihre ewige Freundschaft schworen: „Dio che nell‘ alma infondere" - „Gott, der unseren Seelen Liebe und Hoffnung einflößen will". Der Höhepunkt des Abends bildete sicherlich das selten zu hörende „Requiem" von Julius Fucik (1872-1916). Das schwermütig komponierte Werk des einst jungen Komponisten wurde von der Kurkapelle anmutig und kraftvoll interpretiert. Unter den fünf Sätzen befand sich erneut ein Stück mit dem Titel „Benedictus". Dieses wurde von der Kurkapelle aber nicht wie zuvor gesanglich gestaltetet, sondern sehr geheimnisvoll mit großen Gongschlägen eröffnet. Solistin Megan Bohnert glänzte mit Pavel Staneks Stück „Fiorellina". Mit ihrer Piccoloflöte zauberte sie eine liebliche Klangfolge herbei, mit welcher sie die Zuhörer in ein herbst-winterliches Märchen eintauchen lies. Auch in Michele Nettis Werk „Riflessis" trat eine klangvolle und ruhige Melodie wiederholt in verschiedenen Instrumentengruppen der Kurkapelle zum Vorschein - ein Moment, den man mit kleinen Lichtreflexionen auf einer sonnenbeschienenen Wasseroberfläche vergleichen könnte. Dies wurde mit einem sanften Schlagzeugrhythmus unterlegt, sodass ein modernes, gefühlvolles Tongemälde entstand. Mit „Benedictus" aus Karl Jenkins „Mass for Peace" konnte Tenorhornist Leon Steimle sein Können unter Beweis stellen. Mit großer Gelassenheit spielte er die hohen Passagen mit einem kräftigen, jedoch weichen Tenorhornklang und begeisterte die Zuhörer mit seinem musikalischen Charme.
Ein besonderer Moment krönte den Abschluss des Kirchenkonzertes: das kanadische Stück „Walking to the Sky" von Robert Buckley handelt vom Streben der Menschheit nach Weisheit. Und so ließ die Kurkapelle Ottenhöfen ihr Jubiläumsjahr mit einem musikalischen Feuerwerk ausklingen, was die Zuhörer mit lang anhaltendem Beifall honorierten.
 
21.-23.10.2016 Freizeitwochenende der Kurkapelle in Schonach
Das letzte Wochenende verbrachten die Musikerinnen und Musiker der Kurkapelle Ottenhöfen im Erwin-Schweizer-Heim in Schonach. Gemeinsam wurde mit den Jungmusikern, die sich noch in Ausbildung befinden geprobt, gebastelt und viele tolle Spiele wie Tischtennis-Rundlauf, Tischkicker oder Wikinger-Schach gespielt. Am Samstagabend entfachte man wieder ein Lagerfeuer an dem man sich leckeres Stockbrot zubereitete. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß und freuen sich bereits auf das nächste Mal. 
03.10.2016 Parkkonzert am Dollenberg
Am Montag, 3.10. spielte die Kurkapelle Ottenhöfen unter der Leitung von Dirigent Simon Matthis das letzte Konzert der Sonntagskonzert Reihe, die am 1. Mai beginnt und am 3. Oktober endet, des Hotel Dollenberg in Bad Peterstal - Griesbach. Herr Meinrad Schmiederer begrüßte sowohl die Musiker als auch die Gäste und ging in seiner Ansprache auf die Bedeutung dieses Feiertages ein, den man im Hotel mit einem Feuerwerk am Abend abschließen wolle. Bei einem Gläschen Champagner genossen einige Hotelgäste die musikalischen Genüsse, die von traditionsreichen Märschen und Polkas bis zu Rock - Klassikern reichte, gemütlich in der Sonne. 
24./25.09.2016 Musikerausflug nach Franken
Punkt 6 Uhr in der Früh startete die Kurkapelle Ottenhöfen letzten Samstag mit dem Bus in Richtung Franken. Über Karlsruhe, Sinsheim und Heilbronn steuerte unser Busfahrer Friedrich Vogt von Weber Bustouristik kurz vor Würzburg den Rastplatz „Ob der Tauber" an und überraschte die Musiker mit frisch gebrühtem Kaffee und Gebäck. Gut gestärkt ging es weiter in die Universitätsstadt Würzburg. Dort wartete bereits der „City Train" auf die Musiker und lud zur gemütlichen Stadtrundfahrt durch die Altstadt ein. Danach konnte man die Stadt auf eigene Faust erkunden. So wurde die Festung Marienberg erklommen, die Residenz besichtigt oder die Septembersonne im Biergarten direkt am Mainufer genossen.

Nachmittags ging es weiter nach Bad Windsheim. Nachdem das Gepäck im Hotel verstaut war ging es zu Fuß zum Fränkischen Freilandmuseum, wo auf die Musiker eine Brauereiführung der besonderen Art wartete. Im sogenannte Kommun-Brauhaus wird heute noch an bis zu 5 Tagen in der Woche ein unfiltriertes Zwickel-Bier mit Gerätschaften aus dem Jahre 1885 gebraut. Bei einem kaltwarmen fränkischen Buffet und köstlichem fränkischen Bier genoss man den Abend im Brauereigasthof.

Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen ging es mit dem Bus weiter nach Rothenburg ob der Tauber. Mit einem Rundgang über die historische Stadtmauer wurde die mittelalterliche Altstadt zunächst von oben erkundet. Durch viele kleine Gassen mit Kopfsteinpflaster ging es dann Richtung Stadtzentrum. So mancher nutzte die Gelegenheit zum Besuch des mittelalterlichen Kriminalmuseums, ließ sich im Weihnachtsmuseum verzaubern oder genoss das schöne Wetter bei einem Spaziergang durch die Altstadt. Am Nachmittag traten die Musiker ihre Heimreise an und man ließ den Abend im Hotel Sternen in Ottenhöfen ausklingen. Alle Musiker waren sich einig, dass es ein gelungener Ausflug war und man schmiedet bereits Pläne für das nächste Ausflugsziel.

01.07. bis 03.07.2016
38. Ortenauer Kreistrachtenfest in Verbindung mit dem 40. jährigen Jubiläum der Trachten- und Volkstanzgruppe
und dem 150 jährigen Jubiläum der Kurkapelle Ottenhöfen

Ottenhöfen (hw). Einen Festauftakt nach Maß erlebte das 38. Ortenauer Kreistrachtenfest in Verbindung mit dem Doppeljubiläum 40 Jahre Trachten- und Volkstanzgruppe Ottenhöfen und 150 Jahre Kurkapelle Ottenhöfen am vergangenen Freitag im großen Festzelt im Kurgarten von Ottenhöfen. Neben der festlichen Atmosphäre und den vielen Besuchern in Feierlaune, spielte auch das Wetter mit. Die Dorfmusik Furschenbach mit ihrem Dirigenten Christoph Welle eröffnete die drei Festtage musikalisch und überbrachte mit ihrem Vortrag die Glückwünsche an die beiden Jubiläumsvereine. Mit dem Anstich eines 30 Liter Fasses Freibier eröffnete Bürgermeister Hans-Jürgen Decker, assistiert von den beiden Vereinsvorständen der Jubiläumsvereine Udo Kimmig von der Trachten- und Volkstanzgruppe und Stefan Bohnert von der Kurkapelle offiziell das Fest. Nach ein paar festen Hammerschlägen und ohne großen Bierverlust konnten die ersten Gläser gefüllt und zunächst der Dorfmusik Furschenbach zum Verkosten gereicht werden. Schnell war das Fass geleert, bevor Udo Kimmig und Stefan Bohnert die Gäste begrüßte und willkommen hieß. Bürgermeister Hans-Jürgen Decker wies in seinem Grußwort darauf hin, dass lange auf diesen Tag hin gefiebert wurde, es wurde geplant, Ideen gesponnen und wieder verworfen, Konzepte entwickelt und das Festprogramm und die Abläufe konzipiert. Zu den beiden Jubiläen gratulierte er persönlich, wie auch namens der Gemeinde und des Gemeinderates sehr herzlich und bedankte sich gleichzeitig für das große ehrenamtliche Engagement, das die Vereinsmitglieder über viele Jahre an den Tag gelegt und damit das Dorfleben wesentlich bereichert haben.

Der zweite Teil des Abends war überschrieben mit „Traditioneller Dorfabend" mit verschiedenen Show- und Tanz-Einlagen der beiden Jubiläumsvereine. Unterstützung gab es hierzu von der Achertäler Polka-Formation „G'schmeidig". Eine Gruppe imponierende junger Menschen, begleitet von erfahrenen Musikern, pflegen sie typische Blasmusik, überwiegend Polka. Geführt wurde die Gruppe von Fabian Schneider, die es an diesem Abend verstand, mit ihren Vorträgen den Funke der guten Laune auf das Publikum überspringen zu lassen. Mit dem Auftritt der Volkstanzgruppe und der Kindertanzgruppe kam schließlich Farbe ins Festzelt. Die unter der Obhut von Sabine Schneider trainierte Kindertanzgruppe, die auch der ganze Stolz des Vereines ist, zeigte mit drei perfekt dargebotenen Tänzen auf, welche Talente in ihnen schlummern. Mit weiteren Tänzen rundete die Volkstanzgruppe die Tanzdarbietungen ab. In Erinnerung an die ab 1974 bis in die 90er Jahre durchgeführten legendären Heimatabende wurde dem Publikum an diesem Dorfabend nochmals unter der Leitung von Karl Müller der Besenwalzer dargeboten, wobei auch Gäste mit in das Geschehen einbezogen wurde und es für alle ein großer Spaß war.

Begleitet von einer kleinen Fest-Formation der Kurkapelle hatte die Volkstanzgruppe mit ihrem Tanzleiter Christoph Lettner, mit drei anspruchsvollen Tänzen wie der „Sternpolka", der „Toppozer Kreuzpolka" und „Oberab" ihre nächsten Auftritte. Nicht fehlen durften die Holzhacker-Buam, die Leben auf die Bühne brachten und mit ihren Äxten die Späne fliegen ließen. Bei ihrer Darbietung stand die Gaudi im Vordergrund. Den letzten Programmpunkt bestritt dann die Volkstanzgruppe mit den drei Tänzen „Runder Geburtstag", „Das Wunder" und „Mühlradl" die mit Akkordeonbegleitung durch Toni Matusek getanzt wurden. Karl-Heinz Wimmer, der als Moderator souverän und humorvoll durch das Programm führte, bedankte sich bei allen Mitwirkenden und lud die Gäste für die weiteren Festtage nach Ottenhöfen ein. Im Laufe des Abends konnte er auch noch den 1. Fanclub Ottenhöfen aus Dormagen-Hackenbroich mit dem Vorsitzenden Hans Schlömer begrüßen, der 1986 gegründet wurde und nun zu ihrem 30 jährigen Jubiläum Ottenhöfen besuchte. Die Kapelle „G'schmeidig" sorgte weiterhin für stimmungsvolle Musik.

Der Samstagabend stand dann ganz unter dem Zeichen der Baden-Media „Kuckuck-Party" unter dem Motto „Wir feiern den Schwarzwald" mit Schwarzwaldradio-DJ Frank Dickerhof. Mit von der Partie war auch die „Achertäler-Party-Band". So wurde den Partygästen ein Musikmix vom Kultschlager bis zum Partyklassiker alles geboten. Mehrmals gab es am Abend ein spannendes Gewinnspiel.

Ottenhöfen (hw). Mit einem Ökumenischen Festgottesdienst im Festzelt wurde am Sonntagmorgen das Jubiläums- und Kreistrachtenfest in Ottenhöfen fortgesetzt.
Gemeinsam zelebrierten Pfarrer Georg Schmitt und Pfarrer Andreas Moll den Festgottesdienst, der musikalisch vom Quartett der Kurkapelle Ottenhöfen mit Michael Kimmig, Thomas Schnurr, Hans-Jörg Steimle und Michael Schnurr begleitet wurde. Mit dem Doppeljubiläum und dem Kreistrachtenfest, so Pfarrer Moll, habe man gleich drei Anlässe zu feiern und den Tag mit einem Gottesdienst zu beginnen. In seiner Predigt nahm Pfarrer Schmitt Bezug auf das Kreistrachtenfest. Es tue gut, Heimat und Tradition bewusst zu erleben. Die Tracht ist das, was vom Menschen zum Schutz gegen Hitze und Kälte getragen wird. So gesehen war die Tracht die erste Kleidung der Menschheit. In der heutigen Zeit stiftet Tracht Gemeinschaft und verbindet. Neben Lesung und Fürbitten, vorgetragen von Mitgliedern der beiden Jubiläumsvereine Kurtkapelle und Trachten- und Volkstanzgruppe, wurden noch einige Lieder gemeinsam gesungen, bevor Pfarrer Schmitt am Ende des Gottesdienstes dem Fest noch einen guten Verlauf wünschte. Nach dem Auszug spielte das Quartett noch das „Badner Lied".

Während die Trachtenkapelle Kappelrodeck ab 11 Uhr im Festzelt aufspielte, fand im nahegelegenen Bürgerhaus der Empfang der Ehrengäste und Trachtenträger statt. Die Vorstände der beiden gastgebenden Vereine, Udo Kimmig von der Trachten- und Volkstanzgruppe und Stefan Bohnert von der Kurkapelle begrüßten die zahlreichen Vereinsvertreter Trachtengruppen und Bürgerwehren, sowie die Verbandsvertreter und Gäste aus dem politischen Leben. Seinem Grußwort setzte Bürgermeister Hans Jürgen Decker den Satz voran: „Nur wer seine Wurzeln kennt, kann die Zukunft aktiv gestalten". Ein wesentliches Ziel des Bundes „Heimat und Volksleben" und dessen Mitgliedern besteht darin, das Brauchtum zu bewahren und die Tradition fortzuführen. Aus unserer Kultur gewinnen wir Kraft. Der Präsident des „Bund Heimat und Volksleben" Alfred Vornab beglückwünschte die beiden Jubiläumsvereine und alle Mitglieder in den Vereinen, die mit ihrem Engagement viel für die Integration der Flüchtlinge leisten und ihnen ein neues Heimatgefühl geben.

Stellvertretend für den Acher-Renchtal-Musikverband würdigte Karl Bühler das 150 jährige Jubiläum der Kurkapelle Ottenhöfen. Die Gründungsväter wären stolz auf ihren Nachwuchs, der die Kapelle heute prägt und gestaltet. Er gratulierte der Kurkapelle und der Trachten- und Volkstanzgruppe zu dem stolzen Jubiläum und wünschte den Mitgliedern der beiden Vereine eine erfolgreiche Zukunft. Nicht zuletzt hob Landtagsabgeordneter Willi Stächele in seinem Grußwort hervor, dass die Jubiläumsvereine und überhaupt alle Vereine mit ihrem ehrenamtlichen Engagement eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe erfüllen und vielen Jugendlichen eine Heimat für sinnvolle Freizeitbeschäftigung bieten.

Ottenhöfen (hw). Zahlreiche Besucher erlebten am Sonntag beim Kreistrachtenfest in Ottenhöfen, in Verbindung mit dem 40 jährigen Jubiläum der Trachten- und Volkstanzgruppe und dem 150 jährigen Jubiläum der Kurkapelle Ottenhöfen einen bunten Umzug mit Trachten- und Volkstanzgruppen, Trachtenkapellen und Bürgerwehren aus dem gesamten Ortenaukreis. Die weiteste anreise hatte dabei die Folkloregruppe „Dunay" aus Bulgarien. Mit einigen Böllerschüssen startet der Umzug um 14 Uhr beim „Sternen" mit insgesamt 36 Gruppen, die in der Ruhesteinstraße, der Allerheiligenstraße und der Forstmatt ein buntes Bild abgaben, das von den Zuschauern immer wieder mit Applaus bedacht wurde. An der Ehrentribühne am Kirchplatz applaudierten auch einige Ehrengäste den vorbeiziehenden Trachtenträgern. Unter Ihnen auch Landrat Frank Scherer, der die Schirmherrschaft für das Kreistrachtenfest übernommen hatte, sowie der Landtagsabgeordneter Willi Stächele, Bürgermeister Hans-Jürgen Decker, sein Amtsvorgänger Dieter Klotz und Pfarrer Georg Schmitt. Während sich dann der Umzug im Festgelände beim Bürgerhaus auflöste, erfreuten einige Volkstanzgruppen die Gäste noch an verschiedenen Stellen mit ihren Tänzen.
Ottenhöfen (hw). Nach dem großen Festumzug am Sonntag war das Jubiläums- und Kreistrachtenfest in Ottenhöfen noch lange nicht vorbei. Die Umzugsteilnehmer und zahlreichen Gäste wurden im großen Festzelt im Kurgarten vom Musikverein Seebach mit bester Blasmusik unterhalten, während einige der am Umzug teilgenommenen Trachten- und Volkstanzgruppen an verschiedenen Stellen in der Festmeile innerhalb des Kurgartens die Gäste mit Brauchtums- und Volkstänzen erfreuten und sich die festliche Stimmung auf den ganzen Kurpark verteilte. Einen weiteren musikalischen Höhepunkt setzte ab 16 Uhr Hilger Honauer mit seiner Blaskapelle „Coveranka" im Festzelt. Mit ihren verschiedensten Blasmusikvorträgen vom Feinsten setzten sie musikalische Akzente und verstanden es, die Zuhörer im vollen Festzelt auf eine musikalische Stimmungsreise mitzunehmen. Mit großen Beifall und Forderungen nach Zugaben konnten die Musiker dann gegen 20 Uhr die Bühne verlassen. Ihnen folgten dann die Achertäler Blasmusikanten und der Leitung von Kurt Kiesel, die es wiederum verstanden, mit ihrer klassischen Blasmusik die Festgäste auf das Beste zu unterhalten und damit einen Schlusspunkt unter ein großes, gelungenes und stimmungsvolles Jubiläums- und Kreistrachtenfest zu setzen, das noch vielen in angenehmer Erinnerung bleiben wird.

Zu diesem Erfolg hat sicherlich auch die im Vorfeld dieses Festes von Bürgermeister und Gemeinderäten getroffen Entscheidung beigetragen, den Kurgarten so zu verändern und neu zu gestalten, dass er einen schönen Platz für ein solches und auch künftige Feste bietet. Bei diesem Fest wurde deutlich, wo die Dorf- und Ortmitte steht und wo das Herz Ottenhöfens schlägt. Während sich die Erwachsenen im Festzelt und an den verschiedenen Ständen um das Zelt aufhielten, war der Kinderspielplatz im Kurgarten ein großer Anziehungspunkt für die jüngsten Festbesucher, sodass am Schluss alle zufrieden waren.

Ein großes Lob gebührt auch den beiden gastgebenden Jubiläumsvereinen, der Trachten und Volkstanzgruppe Ottenhöfen und der Kurkapelle Ottenhöfen mit ihren Vorständen Udo Kimmig und Stefan Bohnert, die zusammen mit allen Vereinsmitgliedern in den Wochen vorher unglaubliches mit einer einmaligen Zusammenarbeit geleistet und organisiert haben, sodass Ottenhöfen und die Umgebung drei unvergessliche Festtage genießen und erleben durfte. So zogen die Verantwortlich am Schluss, müde, aber glücklich, eine zufriedenstellende Festbilanz und bedankten sich bei allen, die zum Gelingen beigetragen und die Vereine unterstützt haben.

25.02.2016 Probelokal umfassend renoviert
Ottenhöfen (gat). Vor knapp einem Jahr entschloss sich die Kurkapelle Ottenhöfen, ihr Probelokal in der Alten Schule von Grund auf zu renovieren, am Donnerstagabend weihte sie es mit einem Stehempfang offiziell ein. „Im März 2015 sah es hier oben noch anders aus, über 30 Jahre Probenarbeit hatten ihre Spuren hinterlassen. Somit war es an der Zeit, es von Grund auf zu renovieren", teilte Vorsitzender Stefan Bohnert bei der Einweihung mit und freute sich über den hell erstrahlenden Proberaum.
Insgesamt wurden, so führte er aus, mehr als 30000 Euro in die Renovierung investiert, 250 ehrenamtlich geleistete Arbeitsstunden trug die Kurkapelle selbst zur Renovierung ihres Probelokals bei. Es wurden neue Dachfenster mit Verschattung eingebaut, der Boden wurde neu verlegt, die Wände und Decken sowie das Gebälk erhielten einen neuen Anstrich und zwei getrennte Toiletten sind nun eingerichtet. Die Sparkasse Offenburg Ortenau gab für die Renovierung eine kräftige Förderung von 14000 Euro aus ihrer Regionalstiftung, weshalb zur Einweihung der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Direktor Karl Bähr, Bereichsdirektor Gerhard Federle und Kundenberater Gerhard Ketterer gekommen waren.
„Zu einer solchen Einweihung komme ich sehr gerne", teilte Direktor Karl Bähr zur Einweihung mit, „denn ich habe selbst 30 Jahre aktiv in einer Kapelle Musik gemacht und weiß, wie wichtig ein gutes Probelokal ist, in dem nicht nur geprobt, sondern auch ausgebildet wird." Das erklärte Ziel der Sparkasse Offenburg Ortenau, mit der Förderung von Kultur, Sport, sozialem Engagement, Bildungseinrichtungen und Umweltschutz zum Gemeinwohl beizutragen, sah Bähr mit der Renovierung des Probelokals der Kurkapelle Ottenhöfen, optimal verwirklicht. Zur Förderung solcher und vieler anderer Maßnahmen hätten sich Vorstand und Verwaltungsrat im September 2011 zur Gründung der Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/Ortenau entschieden, in diesem Jahr werden knapp 1,4 Millionen Euro an Vereine und Institutionen ausgeschüttet.
Stefan Bohnert dankte herzlich für die Förderung und die Musikerinnen und Musiker applaudierten, der Dank ging aber auch an die Gemeinde für deren Unterstützung. Den Handwerkern dankte er für die sehr gute Zusammenarbeit, Christoph Kimmig als Ideengeber für die Renovierung. Seit ein paar Wochen probt die Kurkapelle mit ihrem neuen Dirigenten Simon Matthiß schon wieder in ihrem renovierten Probelokal auf ihr Jahreskonzert, im Juni diese Jahres feiert sie ihr 150-jähriges Bestehen. Zur Einweihung trug sie mit einem Marsch und einer Polka bei und gab eine Kostprobe ihres Könnens. 
20.02.2016 Kurkapelle Ottenhöfen blickt auf ihr Jubiläum im Juli
Ottenhöfen (gat). Die Kurkapelle Ottenhöfen blickte am Samstagabend auf ihrer Mitgliederversammmlung im Gasthaus Schwarzwaldstube auf ein ereignisreiches Jahr 2015 zurück und ehrte langjährige aktive Musikerinnen und Musiker. Ein Dirigentenwechsel fand in der zweiten Jahreshälfte statt, seit November 2015 führt Simon Matthiß den Dirigentenstab.
Schriftführerin Stefanie Gaiser berichtete über 39 Musikproben, drei Kurkonzerte und 19 weitere Anlässe, angefangen von der Mitwirkung an der Ottenhöfener Fastnacht über die Musik zum 1. Mai und mehrere Feierabendhocks bis zu Auftritten im Hotel Dollenberg, beim Volkstrauertag und auf dem Ottenhöfener Weihnachtsmarkt. Auch bei kirchlichen Anlässen wie am Weißen Sonntag, an Fronleichnam und beim Patrozinium spielte die Kurkapelle. Statt eines Jahreskonzerts stellte man sich dem Wertungsspiel auf dem Landesmusikfest in Karlsruhe, dort hätte man sich allerdings ein besseres Abschneiden gewünscht. Zur Pflege der Kameradschaft wurden eine Familienwanderung, ein Vereinswochenende im Erwin-Schweizer-Heim in Schonach und eine Skifreizeit unternommen, für den Musikernachwuchs organisierten Hans-Jörg Steimle und Tatjana Bohnert mehrere Aktivitäten.
Aktuell gehören der Kurkapelle 50 Aktive an, der Verein hat 16 Ehrenmitglieder und 153 fördernde Mitglieder. Moritz und Theresa Kimmig, Kathleen Knapp und Anica Schmälzle wurden nach dem Erwerb des Jungmusikerleistungsabzeichens in Bronze in die Kapelle übernommen, Vorsitzender Stefan Bohnert überreichte ihnen in der Versammlung ihr Urkunden. Sechs Kinder sind in der Ausbildung an einem Instrument, acht werden an der Blockflöte ausgebildet und sechs Kinder nehmen am Projekt MUSIMO teil. Im Ausblick richtete die Schriftführerin den Blick auf das 150-jährige Jubiläum der Kurkapelle vom 1. bis 3. Juli, das gemeinsam mit dem Jubiläum der Trachten- und Volkstanzgruppe gefeiert wird.
Kassiererin Sandra Bühler bilanzierte ein positives Kassenjahr, kräftig investiert wurde in die Renovierung des Probelokals. Jana Steimle und Simon Benz bestätigten als Kassenprüfer eine einwandfreie Kassenführung, somit wurde die Kassiererin einstimmig entlastet, ebenso der weitere Vorstand. Dirigent Simon Matthiß konnte aufgrund seiner kurzen Tätigkeit noch nicht viel berichten, bedankte sich aber für seine freundliche Aufnahme sowie für den Leistungswillen der Musikerinnen und Musiker. „Es macht Spaß mit euch", so sein Fazit. Bürgermeisterstellvertreter Ulrich Bell bezeichnete die Kurkapelle in seinem Grußwort als guten Botschafter der Gemeinde und dankte für ihre wertvolle Mitwirkung im kulturellen Leben der Gemeinde.
Ehrungen langjähriger Musikerinnen schlossen die Sitzung. Johannes Baßler, Tatjana Bohnert und Claudia Schnurr erhielten für 25 Jahre Aktivität die Silberne Ehrennadel des BDM mit Urkunde. Vereinsintern wurden geehrt: 55 Jahre: Hans-Peter Baßler, 30 Jahre: Christoph Baßler, Stefan Bohnert, 15 Jahre: Silke Maier, Inge Schnurr, 10 Jahre: Roland Benz, Simon Benz. Aus dem Vorstand schied Andreas Bohnert aus, Vorsitzender Stefan Bohnert dankte ihm für zwölf Jahre Mitverantwortung als Beisitzer, zum Nachfolger wurde Dominik Schnurr gewählt. Die weiteren Wahlen bestätigten den bisherigen Vorstand einstimmig im Amt. 
13.02.2016 Jungmusikerausflug in die Eishalle
Am vergangen Samstag unternahmen die Jungmusiker der Kurkapelle Ottenhöfen mit ihren Betreuern einen Ausflug zum Schlittschuhlaufen in die Eishalle nach Offenburg. Teilweise vorsichtig aber mutig begab man sich auf das Eis. Freudig wurden einige Runden auf der Eisfläche gedreht. Zwischendurch konnten sich alle bei Getränken, Kuchen und was Süßem stärken. Beim Abschluss mit Pizzaessen im Probelokal dachte man zufrieden an den schönen, gemeinschaftlichen Nachmittag zurück an dem alle viel Spaß hatten. 
24. - 26.01.2016 Skifreizeit der Kurkapelle Ottenhöfen
Am frühen Sonntagmorgen starteten 15 MusikerInnen zur 3tägigen Skifreizeit nach Tirol. In Galtür erwarteten uns wunderschönes Wetter, tolle Pisten und sehr gute Schneeverhältnisse. Neben dem Skifahren kam die Kameradschaft bei Apres-Ski und gemütlichen Abenden in der Pension Hochgaltür nicht zu kurz. Einen besonderen Grund zum Feiern gab es bei der Gästeehrung für 15jährige Treue, wofür uns unser Pensionswirt eine Urkunde sowie weitere Präsente übergab. Nach zwei Skitagen in Galtür genoss man am Abreisetag noch die ebenfalls sehr guten Pisten in Ischgl, ehe man am Nachmittag glücklich und unverletzt die Heimreise antrat. Ein großes Dankeschön von allen MusikerInnen geht an Hans Fischer der die Ski-Freizeit von Beginn an organisiert und betreut. 
10.01.2016 Jungmusiker erfolgreich beim JMLA 
Am vergangenen Sonntag fand im Kurhaus Alde Gott in Sasbachwalden die Verleihung der Jungmusikerleistungsabzeichen durch den Acher-Renchtal-Musikverband statt.
Jungmusiker aus Furschenbach und Ottenhöfen haben an den Kursen im Winter teilgenommen und die theoretische und praktische Prüfung erfolgreich abgelegt.Die Vereine gratulieren recht herzlichen zur bestandenen Prüfung!
Von der Kurkapelle Ottenhöfen: Theresa Kimmig, Moritz Kimmig, Kathleen Knapp und Anica Schmälzle. Von der Dorfmusik Furschenbach: Mario Faist, Tamara Jülg und Ramona Schneider.
12.12.2015 Jungmusiker stimmten auf Weihnachten ein
Die Jungmusiker der Kurkapelle Ottenhöfen konnten bei einem weihnachtlichen Vorspiel im Pfarrheim zeigen, was sie das Jahr über gelernt haben. Bei Soloauftritten oder verschiedenen Gruppierungen zeigten die Jungmusiker ihr Können. Die Blockflötenkurse der Kurkapelle traten auf, die Anfänger genauso tapfer wie die Fortgeschrittenen. Die MUSIMO Gruppe unter der Leitung von Sandra Hund durfte an dieser Stelle natürlich auch nicht fehlen.
Für die Jüngeren kam der Nikolaus - Posaune spielend - in Begleitung von Rudolph dem rotnasigen Rentier auf einen kurzen Besuch vorbei und belohnte den Probenfleiß und das Interesse der Zuhörer mit Leckereien.
Im Rahmen des weihnachtlichen Vorspiels ehrte die Kurkapelle ihren Nachwuchs, denn Lucas Vierling und Sandra Schneider haben das Junior-Abzeichen des JMLA erfolgreich absolviert und bekamen eine Urkunde überreicht.
Nachdem die Jungmusiker alle Instrumente vorgestellt hatten, konnten die jungen Zuhörer die verschiedenen Instrumente ausprobieren, um im nächsten Jahr vielleicht selbst etwas vortragen zu können. Der Nachmittag nahm einen gemütlichen Verlauf bei Kaffee und Kuchen und mit musikalischer Untermalung. 
26.09.2015 Familienwanderung der Kurkapelle
Am vergangenen Samstagnachmittag trafen sich die Mitglieder der Kurkapelle Ottenhöfen bei bestem Wetter zu einer Familienwanderung.
Mit dem Freizeitbus fuhr man vom Bahnhof Ottenhöfen auf den Ruhestein. Von da aus wanderte man über den Bosensteiner Almpfad auf den Brennte Schrofen. Dort angekommen gab es für die Musiker eine kleine Stärkung und man genoss die tolle Aussicht über Ottenhöfen bis in die Rheinebene. Nach dem steilen Abstieg nach Ottenhöfen besuchte die Wandergruppe noch die alte Hammerschmiede.
Klaus Bohnert erwartete die Gruppe bereits und hatte schon ein Stück glühendes Eisen im Feuer. Eindrucksvoll demonstrierte er, dass die zum Teil über 100 Jahre alte Technik immer noch bestens funktioniert.
Im Anschluss wurde die evangelische Kirche besichtigt. Unser Bassist Helmut Baßler erklärte anschaulich den Aufbau und die Geschichte der Kirche. So mancher war erstaunt dass wir in Ottenhöfen eine Stabskirche nach norwegischem Vorbild haben.
Im Probelokal der Kurkapelle ließ man den Wandertag gemütlich bei Speis und Trank ausklingen.
 
20.09.2015 Konzert am Dollenberg
Am vergangenen Sonntag war die Kurkapelle Ottenhöfen bei herrlichem Spätsommerwetter wieder am Relais & Chateau-Hotel Dollenberg um für die dortigen Gäste zu musizieren. Das Konzert fand unter freiem Himmel im Amphitheater im Dollenberg-Park statt.
Seit mehreren Jahren werden die Gäste des Hotels, dazu zahlreiche Wanderer und Musikliebhaber aus der Region, an jedem Sonntag von Mai bis September von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr musikalisch von verschiedenen Kapellen des Acher-Renchtal-Musikverbandes unterhalten. Für die Musikvereine sind die Konzerte eine gute Gelegenheit, den Menschen über die Grenzen hinweg die Blasmusik und auch Informationen über den Heimatort näher zu bringen.
Die Kurkapelle Ottenhöfen unter der Leitung von Kurt Kiesel verwöhnte die Zuhörer mit der ganzen Bandbreite ihres musikalischen Repertoires von Marsch über Polka bis hin zu bekannten ABBA-Titeln. Michael Schnurr führte informativ und mit viel Humor durch das Programm. Die begeisterten Zuhörer forderten noch eine Zugabe, bevor sie die Musiker wieder entließen. 
18.07.2015 Goldene Hochzeit in den Reihen der Kurkapelle
Am 18.07.2015 feierten Lotte und Hans Fischer das Fest der goldenen Hochzeit in Ottenhöfen. Hans spielte viele Jahre in der Kurkapelle Trompete, engagiert sich im Verein und ist immer noch aktiver Musiker bei den Achertäler Blasmusikanten. Die Kurkapelle ließ es sich natürlich nicht nehmen dem Ehrenmitglied und seiner Frau zu diesem Fest zu gratulieren. Mit einem Gottesdienst in der katholischen Kirche in Ottenhöfen begann die Feierlichkeit. Die Kurkapelle umrahmte den Gottesdienst. Im Anschluss gab die Kurkapelle noch ein kleines Platzkonzert auf dem Kirchplatz, bis die vielen Gratulanten ihre Glückwünsche überbracht hatten. Nach dem die Musiker selbst alle gratuliert hatten folgten sie der Einladung des Jubelpaares in das Hotel Sternen. 
04.07./05.07.2015 Ein Potpourri der guten Laune bei heißen Temperaturen
Ottenhöfen (gat). Die Melodie „Wann wird es endlich wieder Sommer" mussten die Blaskapellen am Wochenende beim Musikfest der Kurkapelle Ottenhöfen im Kurgarten wirklich nicht anstimmen, denn über beide Tage herrschte Hochsommer pur, so dass sich die Festgäste auch erst in den Abendstunden im geöffneten Festzelt oder auf der Wiese des Kurgartens niederließen, um dann bei erträglichen Temperaturen und im Schatten der mächtigen Bäume im Kurgarten bei unterhaltsamer Musik ihr Bier oder ihr Viertele, ihr Wasser oder ihre Limo und etwas zu essen zu genießen.

Die Dorfmusik Furschenbach unter Leitung von Christoph Welle eröffnete am Samstagabend um 19 Uhr das Musikfest in flotter Weise und erfreute die Festgäste mit ihrem Repertoire, mit ihrem ersten Titel „Blasmusik für Freunde" stellten sich danach die Achertäler Blasmusikanten unter Leitung von Kurt Kiesel vor und widmeten sich wie ihre Vorgänger vornehmlich der traditionellen Blasmusik. Solistische Auftritte gaben den Vorträgen der beiden Kapellen die besondere Note.

Am Sonntagnachmittag setzte die Kurkapelle ihr Musikfest im Kurgarten fort, der Nachmittag gehörte der Jugend. So spielte zunächst der Nachwuchs der Kurkapelle unter Leitung von Hans-Jörg Steimle und ließ keinen Zweifel daran, dass im Nachwuchsbereich der Kurkapelle gute Arbeit geleistet wird. Zur Nachwuchsarbeit in der Kurkapelle gehört auch die musikalische Früherziehung (Musimo), mit einer Tanzvorführung vermittelten die „Musimo"-Kinder unter der Betreuung von Sandra Hund, was Elemente der musikalischen Früherziehung sind.

Das erste Unterhaltungskonzert am frühen Abend gab das Blasorchester Berghaupten unter Leitung von Christian Warth und bot den Festbesuchern einen bunten Melodienstrauß der Unterhaltung. Im Verlauf ihres Unterhaltungskonzerts füllten sich im Festzelt der Kurkapelle und unter freiem Himmel auch die Tische und Bänke und während sich die Erwachsenen in heiterer, sommerlicher Atmosphäre den Klängen der Kapelle und Gesprächen hingaben, spielten die Kinder mit Herzenslust in der inzwischen im Kurgarten neuen und fertig gestellten Wasser- und Sandlandschaft des „Landwirtschaftlichen Erlebnispfads Ottenhöfen".

Den musikalischen Schlussakkord unter das Musikfest 2015 setzte die Trachtenkapelle Obersasbach mit Dirigent Thomas Roth. Sie begeisterte zum Abschluss mit einem musikalischen Potpourri aus „Stars And Stripes", Wiener Musikschmankerln, einer Hommage an James Last, ABBA und anderem mehr. Im Vortrag „Dem Land Tirol die Treue" zeichneten sich die Musiker zudem als stimmkräftiger Chor aus und im Solostück „Bariton in der Nacht" präsentierten sich Edwin Finkbeiner und Johannes Lang eindrucksvoll als die beiden „Nachtbaritone".

17.05.2015 Musikfest Baden-Württemberg
Blasmusik grenzenlos und wir waren dabei. Drei Tage hat das Musikfest Baden-Württemberg die Stadt Karlsruhe sprichwörtlich in Atem gehalten. Mehr als 10.000 Musiker waren gekommen, um die Vielfalt der Blasmusik zu feiern und zu präsentieren. Darunter waren auch sehr bekannte Orchester wie die Miliz- und Trachtenkapelle Oberharmersbach oder das holländische Blasorchester aus Kerkrade. Sogar aus Lettland reiste man an um an den Wettbewerben teilzunehmen.
Bereits um 9:15 Uhr nahm die Kurkapelle an einem Konzertwettbewerb für Blasorchester in der Stadthalle im Johannes-Brahms-Saal in der Kategorie 4 (Oberstufe) teil und stellte sich der überaus großen Aufgabe. Im Anschluss fand nach einem Spaziergang durch die Innenstadt von Karlsruhe ein gemeinsames Mittagessen in der Hoepfner-Burg statt. Bis zum Konzert auf der Seebühne im Stadtgarten von 16.00 Uhr bis 17:00 Uhr hatten die Musikerinnen und Musiker Zeit dem Massenchor auf dem Schlossplatz zuzuhören und den Festumzug anzuschauen, durch den Zoo zu spazieren oder in einer der vielen Biergärten zu verweilen. Mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen fuhren wir wieder zurück ins Achertal. 
17.05.2015 Musikfest Baden-Württemberg "Blasmusik grenzenlos und wir sind dabei!"

Vom 15.05.2015 bis 17.05.2015 findet in Karlsruhe das Musikfest Baden-Württemberg statt. Über 200 Musikvereine mit mehr als 10.000 Blasmusikern nehmen daran teil und wir von der Kurkapelle Ottenhöfen sind mit dabei, wenn die Fächerstadt drei Tage lang zum Treffpunkt von Freunden der Blasmusik aus ganz Baden-Württemberg wird. Karlsruhe ist dann eine einzige große Musikbühne.

Die Kurkapelle Ottenhöfen nimmt um 09:15 Uhr an einem Wertungsspiel im Brahmssaal teil und wird sich am Nachmittag von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr auf der Seebühne im Zoo präsentieren. Bei dem Wertungsspiel werden wir „Fiskinatura" und „The Legend Of Maracaibo" aufführen.

Das Musikfest Baden-Württemberg findet alle fünf Jahre statt und wird gemeinsam vom BDB (Bund Deutscher Blasmusikverbände) und dem Blasmusikverband Baden-Württemberg veranstaltet.

Das umfangreiche Festprogramm umfasst Wertungsspiele, Gesamtchöre und einen Festumzug, ein Kooperationsforum mit Ausstellung und interkulturellem Musikspielplatz sowie Saal-, Platz- und Galakonzerte mit renommierten Orchestern und Ensembles.

Weitere Informationen findet man auch unter www.musikfest-bw.de.
28.02.2015 Generalversammlung
Ottenhöfen (gat). Auf ein ereignisreiches Jahr blickte die Kurkapelle Ottenhöfen auf ihrer Mitgliederversammlung im Hotel Sternen zurück. Wie Schriftführerin Stefanie Gaiser berichtete, brachte es die Kurkapelle im Vereinsjahr 2014 mit Proben und Auftritten auf insgesamt 64 Anlässe. Zu den Auftritten gehörten Anlässe wie ein Unterhaltungskonzert im Hotel „Dollenberg", zwei Kurkonzerte, Auftritte bei befreundeten Musikvereinen und die Mitwirkung am Volkstrauertag. Den Abschluss bildete das eindrucksvolle Konzert in der Kirche in der Adventszeit. Zum 1. Mai marschierte die Kurkapelle in guter Tradition mit Marschmusik durch das Dorf und veranstaltete danach ihr Fest auf dem Knappeneck, großen Einsatz erforderte im Juli das zweitägige Musikfest im Kurgarten. Bei kirchlichen Ereignissen und Festtagen wie am Weißen Sonntag hatte die Kurkapelle ebenfalls ihren Einsatz. Auch für die Kameradschaft und Geselligkeit wurde Einiges unternommen, angefangen vom Vereinsausflug bis zum traditionellen Vereinswochenende im Erwin-Schweizer-Heim in Schonach. Die Vorstandschaft traf sich zu sieben Sitzungen, um die Geschicke des Vereins zu lenken.

Zum Stand der Kurkapelle teilte Stefanie Gaiser mit, dass 49 Musikerinnen und Musikern aktiv musizieren. Des Weiteren hat der Verein 16 Ehrenmitglieder, von denen zehn in der Kapelle aktiv sind. Acht Kinder sind in Ausbildung, neun werden an der Blockflöte zur Musik hingeführt und 12 Kinder nehmen am Projekt MUSIMO teil, einem Projekt zur musikalischen Früherziehung. Jetzt im Januar wurde Celine Bohnert nach dem Erwerb des Jungmusikerleistungsabzeichens in Bronze in die Kapelle übernommen, Megan Bohnert absolvierte es in Silber und Jana Steimle in Gold. Alle Drei erhielten im Rahmen der Versammlung ihre Urkunden. Das Juniorleistungsabzeichen erwarb Kathleen Knapp.

Den Kassenbericht gab Sandra Bühler und erhielt für ihre einwandfreie Kassenführung einstimmig die Entlastung, auch die weitere Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet. Dirigent Ulrich Münchgesang stellte heraus, dass man sich inzwischen gut zusammen gefunden habe und zeigte sich daher sehr zufrieden mit den Musikerinnen und Musikern der Kurkapelle. Er forderte sie auf, sich für das Wertungsspiel beim Musikfest Baden-Württemberg im Mai in Karlsruhe richtig ins Zeug zu legen. Wegen der Konzentration auf das Wertungsspiel verzichtet die Kurkapelle in diesem Jahr auf ein Jahreskonzert.

Mit einem Gedicht dankte Bürgermeister Hans-Jürgen Decker der Kurkapelle für ihre vielfältige Mitgestaltung des Gemeindelebens und lobte insbesondere die engagierte Jugendarbeit des Vereins. Seine Hochachtung sprach er für das Konzert in der Kirche aus.

Ehrungen bildeten den Abschluss der Mitgliederversammlung. Für die lange Zeit von 40 Jahren als aktiver Musiker wurde Frank Bohnert zum Ehrenmitglied ernannt und erhielt die Goldene Ehrennadel des Bundes Deutscher Blasmusikverbände. Für 35 Jahre wurden geehrt: Rolf Schmälzle, Rolf Steimle; 30 Jahre: Hansjörg Steimle; 20 Jahre: Christian Schnurr; 15 Jahre Cristina Ernemann-Bohnert; 10 Jahre: Axel Knapp, Caroline Pillin, Matthias Vogt.

Foto:
Im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung ehrte die Kurkapelle Ottenhöfen mehrere Mitglieder. Von links: Rolf Steimle, Jana Steimle, Christian Schnurr, Frank Bohnert, Rolf Schmälzle, Hansjörg Steimle, Celine Bohnert, Vorsitzender Stefan Bohnert, Cristina Ernemann-Bohnert, Bürgermeister Hans-Jürgen Decker, Megan Bohnert.

31.01.2015 Jungmusiker auf dem Eis
Ende Januar unternahmen die Jungmusiker der Kurkapelle Ottenhöfen einen Ausflug zur Eislaufhalle in Offenburg. Die Anfänger im Schlittschuhlaufen bekamen für die ersten Schritte einen Pinguin als Hilfe an die Seite gestellt. Nach ein paar Runden konnte man sich mit Muffins und Getränken stärken und der Eismaschine beim Auffrischen des Eises zuschauen. Auf der Rückfahrt wurden Pizzen bestellt, die man dann gemeinsam im Probelokal verzehrte. 
11.01.2015 Edelmetall für Kurkapelle
Im Rahmen der Veranstaltung „Unsere Jugend präsentiert sich" fand am Sonntag 11.01.2015 die Verleihung der Jungmusikerleistungsabzeichen (JMLA) im Kurhaus „Alde Gott" in Sasbachwalden statt. Für die Kurkapelle Ottenhöfen erhielten Bronze: Celine Bohnert (Querflöte), Silber: Megan Bohnert (Querflöte), Gold: Jana Steimle (Flügelhorn).
Alle Musikerinnen und Musiker gratulieren recht herzlich.
v.l.: Eva Reimer, Megan Bohnert, Celine Bohnert, Jana Steimle, Bürgermeister Hans-Jürgen Decker
24.12.2014 Jungmusiker im Seniorenheim
Am Heiligen Abend waren die Jungmusiker der Kurkapelle im „Seniorenheim am Kurpark" zu Gast. Mit besinnlichen Liedern wurden die Senioren auf Weihnachten eingestimmt. Auch die sich in der Ausbildung befindlichen Jungmusiker zeigten ihr musikalisches Können in verschiedenen Duetten und Trios. Mit den gemeinsam gesungenen und gespielten Weihnachtsliedern „Stille Nacht, heilige Nacht" und „O du fröhliche" rundeten die Jungmusiker der Kurkapelle ihr Konzert ab. 
06.12.2014 Jungmusiker stimmten auf Weihnachten ein
Die Jungmusiker der Kurkapelle Ottenhöfen konnten bei einem weihnachtlichen Vorspiel im Pfarrheim zeigen, was sie das Jahr über gelernt haben. Bei Kaffee, Kuchen und weihnachtlicher Dekoration konnte man den jungen Musikanten lauschen und sich auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmen. Ob bei Soloauftritten oder in den verschiedenen Gruppierungen zeigten die Jungmusiker und MusikerInnen ihr Können. Auch die Blockflötenkurse der Kurkapelle Ottenhöfen sowie die Musimo-Gruppe präsentierten sich mit einer musikalischen Darbietung und einem Tanz.
Für die Kinder kam der Nikolaus auf einen kurzen Besuch vorbei und belohnte den Proben-Fleiß und das Interesse der Zuhörer mit feinen Leckereien, die er mitgebracht hatte. Im Rahmen dieses weihnachtlichen Vorspiels konnte auch Frau Karin Spiegel mit einem Blumenstrauß für die großzügige Spende vom Dorfbrunnenlauf gedankt werden. Von der Spende wurden eine kleine Marschtrommel mit Haltegestell und ein Miraphone angeschafft.
Nachdem die Jungmusiker alle Instrumente vorgestellt hatten, konnten die jungen Zuhörer die verschiedenen Instrumente ausprobieren, um im nächsten Jahr vielleicht selbst etwas vortragen zu können und so nahm der Nachmittag einen fröhlichen und gemütlichen Ausgang mit musikalischer Untermalung.
30.11.2014 Konzert in der Kirche
Ottenhöfen (gat). „Das Konzert der Kurkapelle schließt unser fünfzigjähriges Kirchenjubiläum ab", teilte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Bernd Kopp zum Adventskonzert der Kurkapelle am Sonntagabend in der Kirche St. Anna und St. Bernhard mit, der Vorsitzende der Kurkapelle Stefan Bohnert widmete es auch dem in diesem Jahr verstorbenen Pfarrer Bernhard Benz sowie dem verstorbenen Musikerkameraden Martin Baßler.
Sonore Intonationen und fließende Klangströme im Wechsel mit pulsierender Rhythmik und drängend dynamischer Melodik bildeten bei der Interpretation der Komposition „La Storia" von Jacob de Haan einen phantasievollen und anregenden Auftakt des Konzerts, das unter der Leitung von Ulrich Münchgesang stand. Der Lehrer und sein Schüler kamen in den folgenden beiden Vorträgen zu Gehör, als die Kurkapelle zunächst „Benedictus" von Josef Haydn und anschließend Mozarts Hornkonzert Nr. 3 vortrug. Als großartiger Solist auf dem Horn erwies sich Horst Ziegler, in bravourösem Spiel brachte er die herrliche Romance des Mittelsatzes, die Perle unter Mozarts Mittelsätzen, zum Glänzen, wofür am Ende des Konzertvortrags spontane Bravo-Rufe folgten.
Feiner und weicher Hörnerklang leitete den „Abendsegen" aus der Märchenoper „Hänsel und Gretel" ein, klangvoll und akzentuiert entfaltete die Kurkapelle im Weiteren die musikalische Szenerie der Komposition. „Katzenmusik" im wahrsten Sinne ihres Urhebers und im feinsten Brass-Sound trug eine Brass-Sektion der Kurkapelle mit „2 Brass Cats" von Chris Hazell vor. Komponist Hazell hatte die Musik als Hommage an vier Katzen geschrieben, die er bei sich aufgenommen hatte. Beeindruckend brachte die Kurkapelle die verschiedenen Stimmungen im Vortrag der festlichen „Jubilee Ouvertüre" des belgischen Komponisten André Waignein zum Ausdruck und führte das facettenreiche Stück zu einem vitalen Ausklang. Barockig-rockig mit „Concerto" von Rondò Veneziano ließ die Kurkapelle ihr Konzert in der katholischen Pfarrkirche ausklingen und legte damit zum Abschluss ihrer Vorträge eine von Lebendigkeit und Harmonie geprägte Musik auf. Als Zugabe stimmten Ulrich Münchgesang und die Kurkapelle die Konzertbesucher das Kirchenlied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit" an und die Konzertbesucher nahmen das Angebot, sich gesanglich einzubringen und somit den ersten Advent zu begrüßen, gerne an. Reicher Beifall war der Lohn für das stimmungsvolle Konzert.
18.11.2014 Schnupperstunde bei der Kurkapelle
Im Rahmen des Musikangebots im Kindergarten St.Bernhard besuchten die Vorschulkinder die Kurkapelle Ottenhöfen in ihrem Proberaum. Die Begrüßung erfolgte musikalisch und die Note „Nola" erzählte, dass sie viele „Geschwister" hat und erst alle zusammen ein Musikstück bilden. Anschließend stellten die Musiker verschiedene Instrumente vor und die Kinder durften selbst spielen, was besonders viel Spaß machte. Glücklich und mit vielen neuen Erfahrungen ging es zurück in den Kindergarten.
11.11.2014 Kinder feierten St. Martin
Mit einer Feier in der Kirche, die die Vorschüler des Kiga St. Bernhard gestalteten, begann das Martinsfest. Mit Liedern, Fürbitten und der Geschichte von der "Laterne Lumina" zeigten die Kinder, wie schön Teilen sein kann und durch ihre Spenden unterstützten sie den Kinder- und Jugendhospizverein Ortenau.
Anschließend führte "St. Martin" hoch zu Ross den Umzug an. Unterwegs sangen alle, begleitet von der Kurkapelle, immer wieder Martinslieder. Am Pfarrheim brannte schon ein schönes Martinsfeuer und zum Lied "St.Martin" spielte Familie Hofer die Szene der Mantelteilung nach.
Der Elternbeirat sorgte bestens für das leibliche Wohl der Umzugsteilnehmer und so klang ein stimmungsvoller Abend langsam aus.
 
24. - 26.10.2014 Freizeitwochenende in Schonach
Die jungen und jung gebliebenen Musiker/Innen der Kurkapelle Ottenhöfen durften vom 24.10. bis zum 26.10.14 bei einem gemeinsamen Wochenende die Kameradschaft pflegen. Der Verein war mit den Jungmusikern in Ausbildung über das Wochenende im Erwin-Schweizer-Heim in Schonach. Dort wurde nicht nur geprobt, sondern auch viele tolle Spiele wie Tischtennis-Rundlauf oder Wikinger-Schach gemacht. Dank des tollen Wetters konnte auch ein Lagerfeuer entfacht und Stockbrot gebacken werden. Alle Teilnehmer hatten viel Zeit mit viel Musizieren, Spiel, Spaß und Kameradschaft.
11./12.10.2014 Musikerausflug nach Worms
Der diesjährige Vereinsausflug der Kurkapelle Ottenhöfen führte die Musikerfamilie am vergangenen Wochenende in die Nibelungen- und Lutherstadt Worms.
Bei einer historischen Stadtführung am Samstagmorgen erfuhren die Teilnehmer Interessantes über die Geschichte der Stadt Worms. Unter dem Motto „Zu Fuß durch zwei Jahrtausende" wurde der bekannte Dom, der große und älteste jüdische Friedhof in Europa, das Lutherdenkmal und viele weitere Sehenswürdigkeiten besichtigt. Nach dem Mittagessen stand eine Stadtrundfahrt mit dem Nibelungenbähnchen durch das historische Worms an. Weitere interessante Plätze und Gässchen konnten so erreicht werden.
Im Anschluss machte sich die Reisegruppe auf den Weg nach Worms-Abenheim zum Weingut Boxheimerhof. In der Vinothek und im Weinkeller konnten die Teilnehmer Weine probieren und Wissenswertes über die tägliche Arbeit des Winzers erfahren. Bei der Verkostung des neuen Weines im Gewölbekeller wurden sogar Weinlieder angestimmt.
Bei einem Winzervesper und weiteren feinen Tröpfchen erlebte man einen schönen Abend. Ausklingen ließ man den Tag in der Brauereigaststätte „Hagenbräu" direkt am Rheinufer.
Am Sonntag musste die Reisegruppe aufgrund des dichten Nebels auf die Schifffahrt nach Lampertheim verzichten. Kurzentschlossen fuhr man deshalb mit dem Bus direkt nach Speyer. Nach einem gemeinsamen Besuch im Sea-Life hatten die Teilnehmer die Möglichkeit die Domstadt Speyer selbst zu erkunden.
Mit vielen interessanten Eindrücken trat man am späten Nachmittag die Heimreise an.
07.09.2014 Cold Water Challenge
Nun hat's auch die Kurkapelle Ottenhöfen erwischt: Eine „Cold Water Challenge" trieb die Bläser in den Ottenhöfener Dorfbrunnen am Bahnhof. Die „Cold Water Challenge" sorgt hierzulande vor allem bei Musikvereinen für Spaß. Wird ein Verein nominiert, muss er innerhalb von 48 Stunden ein Video produzieren, das die Musiker im Wasser zeigt. Schaffen die Musiker das nicht, wird ein Essen oder eine Grillparty für die Herausforderer fällig. Am vergangenen Samstag wurde die Kurkapelle Ottenhöfen von der befreundeten Dorfmusik Furschenbach nominiert.
Gruppen und Vereine rufen dazu auf, etwas möglichst Ausgefallenes mit kaltem Wasser zu veranstalten und ein selbst gedrehtes Video davon auf die Internetplattform Youtube hochzuladen. Am Sonntagabend trafen sich 17 aktive Musiker und suchten nach einer originellen und gut umsetzbaren Idee.
Da es in Ottenhöfen mehrere Möglichkeiten gibt, - z.B. das Naturerlebnisbad, die Acher oder der Unterwasserbach oder eine der vielen restaurierten Mühlen - entschied man sich für einen zentralen Treffpunkt mitten im Ortskern, dem Dorfbrunnen.
Die Bläser hatten sichtlich Spaß dabei, als sie durch den Dorfbrunnen marschierten.
Besucher und Schaulustige verfolgten das kühle Bad. Das Video dazu findet man im Internet unter: www.youtube.com/watch?v=DEeQo6kBdnE
Auch die Wasserkette geht nun weiter: Die Kurkapelle hat drei befreundete Musikvereine nominiert. Den Musikverein Freckenfeld, den Musikverein Emmingen und den Musikverein Reichenbach.
31.08.2014 Konzert am Dollenberg
Am vergangenen Sonntag war die Kurkapelle Ottenhöfen wieder am Relais & Chateau-Hotel Dollenberg um für die dortigen Gäste zu musizieren. Die Konzerte finden bei schönem Wetter immer unter freiem Himmel im Amphitheater im Dollenberg-Park statt. Aufgrund des regnerischen Wetters musste die Kurkapelle jedoch in der großzügigen Lobby des Hotels musizieren.
Meinrad Schmiederer begrüßte die Musikerinnen und Musiker und hieß auch die Gäste und Zuhörer willkommen. Seit mehreren Jahren werden die Gäste des Hotels, dazu zahlreiche Wanderer und Musikliebhaber aus der Region, an jedem Sonntag von Mai bis September von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr musikalisch von verschiedenen Kapellen des Acher-Renchtal-Musikverbandes unterhalten. Für die Musikvereine sind die Konzerte eine gute Gelegenheit, den Menschen über die Grenzen hinweg die Blasmusik und auch Informationen über den Heimatort näher zu bringen.
Die Kurkapelle Ottenhöfen verwöhnte die Zuhörer mit der ganzen Bandbreite ihres musikalischen Repertoires von Marsch über Polka bis hin zu Musicalmelodien. Die begeisterten Zuhörer forderten zwei Zugaben, bevor sie die Musiker wieder entließen.
 
26.07.2014 Kurgartenbeleuchtung
Eine klingende Festmeile präsentierte sich am Samstagabend den Besuchern des Mühlendorfes rund um den Bahnhof und im Kurgarten. Auf dem Kurgartengelände vor dem Musikpavillon leuchteten bei einbrechender Dunkelheit 5000 Kerzen. Die Kurkapelle Ottenhöfen leitete den Festakt mit einem musikalischen Willkommensgruß ein und Bürgermeister Hans-Jürgen Decker hieß die Festbesucher herzlich willkommen. Ein festliches Konzert der Kurkapelle unter der Leitung von Ulrich Münchgesang folgte. Rund 65 Läufer, Walker und Biker starteten bereits am späten Nachmittag zum Benefizlauf rund um Ottenhöfen und trafen während dem Konzert wieder im Kurgarten ein. Die beiden Verantwortlichen des Laufes - die Initiatorin des Dorfbrunnenfestlaufes Frau Karin Spiegel und Herr Rudolf Mahlburg von der Initiative "laufendhelfen.de" -übergaben der Kurkapelle Ottenhöfen und dem ASV Ottenhöfen jeweils einen Scheck über 750,00 €. Mit dem Geld wird die Kurkapelle Noten und kindgerechte Instrumente für die Jugendarbeit anschaffen. Ein herzliches Dankeschön gilt den Organisatoren und den Läufern, die mit ihrem Startgeld und mit freiwilligen Zugaben diese schöne Spendesumme zusammen gebracht haben. 
05./06.07.2014 Musikfest im Kurgarten
Ottenhöfen (gat). Ein klangvolles Musikfest mit Darbietungen in mehreren Spielarten veranstaltete die Kurkapelle Ottenhöfen am Samstag und am Sonntag im Kurgarten und kam am Sonntagnachmittag gewissermaßen noch gerade so unter dem Gewitter durch, denn als dieses am Abend loslegte, war das Musikfest schon an seinem Ausklang angelangt. Die Achertäler Blasmusikanten eröffneten das Musikfest am Samstagabend nach dem WM-Spiel Argentinien gegen Belgien, spielten Polkas mit Herz, beschwingte Walzer und schneidige Märsche und brachten im Verlauf ihres Auftritts eine ganze Reihe von Perlen aus der traditionellen Blasmusik zum Glänzen. Auch solistische Auftritte gehörten dazu wie das Posaunensolo von Thomas Schnurr bei der Bayrischen Polka und das Duo von Thomas Schnurr (Posaune) und Gerd Steimle (Tenorhorn) beim Stück „Die beiden Schluckspechte". Und zwischendurch bliesen die Achertäler Blasmusikanten mit Dirigent Kurt Kiesel musikalisch zum „Prosit der Gemütlichkeit", so dass im Festzelt im Kurgarten sehr gute Stimmung herrschte, was sich schließlich auch am reichhaltigen Beifall für die Achertäler Blasmusikanten widerspiegelte.

Die Jugendkapelle eröffnete das Musikgeschehen am Sonntagnachmittag und stellte unter Beweis, dass ihnen das Musizieren Freude macht und dass sie schöne Klangbilder zustande bringt. Zwischendurch präsentierten sich die Blockflötengruppe und die MUSIMO-Kinder. Der Musikverein Harmonie Mösbach mit Dirigent Michael Maendlen platzierte sich danach auf der Bühne im Festzelt, stellte sich gleich temperamentvoll mit „Hawai Five-O" vor und bescherte den Besuchern in und um das Festzelt in den zwei Stunden ihres Auftritts beste Unterhaltung mit traditioneller Blasmusik und modernen Kompositionen wie „Les Humphries In Concert" und anderen mehr. Auch starke solistische Leistungen kamen zur Geltung wie das Xylophon-Solo von Torben Vierthaler beim Vortrag „Zirkus Renz" und Dirigent Michael Maedlen erwies sich nicht nur als engagierter Dirigent, sondern auch als ein sehr unterhaltsamer Moderator. So war es nicht verwunderlich, dass von der Mösbacher Kapelle am Ende Zugaben gefordert wurden. Den Schlussakkord unter das Musikfest setzte am Abend schließlich der Musikverein Oberschopfheim mit einem abwechslungsreichen Konzert.

29.06.2014 Musikerjugend im Erlebnispark Tripsdrill
Am Samstagmorgen um 7:00 Uhr machten sich die Jungmusiker, verstärkt durch einige MusikerInnen der Kurkapelle auf den Weg in den Erlebnispark Tripsdrill bei Cleebronn, um dort ein Unterhaltungskonzert am Nachmittag zu geben. Das durchwachsene Wetter sorgte für keine all zu großen Wartezeiten, so dass die Zeit bis zum Unterhaltungskonzert mit rasanten Achterbahnfahrten genutzt werden konnte. Großen Zuspruch unter den MusikerInnen fanden die Katapult-Achterbahn „Karacho", sowie die Holzachterbahn „Mammut". Auch etwas ruhigere Attraktionen wie das „Waschzuber-Rafting" und der „Jungbrunnen" kamen nicht zu kurz.
Am Nachmittag unterhielt man dann die Parkbesucher mit einem abwechslungsreichen Unterhaltungskonzert, was mit viel Applaus belohnt wurde. Gegen 18:00 Uhr machte sich dann die ganze Musikerschar wieder auf den Heimweg und freute sich über einen tollen gelungenen Ausflugtag.
24.05.2014 Sommerlicher Ausflug für die Jungmusiker der Kurkapelle Ottenhöfen
Die jungen Musiker der Kurkapelle Ottenhöfen durften sich vergangenen Samstag bei sommerlichen Temperaturen statt auf ihren Instrumenten, auf ihren Fahrrädern austoben. Bei dem gemeinsamen Ausflug waren sie sehr sportlich mit den Fahrrädern unterwegs. Treffpunkt war am Probelokal der Kurkapelle in Ottenhöfen und die rund 15 jungen und schon nicht mehr so jungen Musiker machten sich gemeinsam auf den Weg nach Oberachern, wo es zur Stärkung und Abkühlung Eis und Getränke für die fleißigen Sportler gab. Wer noch genug Energie hatte, durfte sich auf dem Spielplatz ordentlich austoben. Am späten Nachmittag erreichte die sportliche Gruppe ihr Ziel, das Industriegebiet in Sasbach, wo auf dem Betriebsgelände der BMT Kontaktiersysteme zuerst die Zelte und dann die Instrumente aufgebaut wurden. Nach der Probe der Jugendkapelle wurde gemeinsam gegrillt und mit verschiedenen Spielen und Stockbrot grillen wurde der Abend beendet. Nach einer für manche sehr kurzen Nachtruhe ging ein rundum gelungenes Jungmusikerwochenende am Sonntag nach dem gemeinsamen Frühstück zu Ende.